16 Jul 2012

Resident Evil Café öffnet in Japan seine Türen – Zombieapocalypse für alle

5 Kommentare Gefunden - gepostet geschrieben von Geeksister_Romina

In Japan hat man viel Freude an Themen-Restaurants. Allerdings nicht so etwas langweiliges wie das Thema „Italien“ oder „Deutschland“, sondern richtig interessante Sachen wie „Irrenanstalt“, „Krankenhaus“, „Gefängnis“ und viele solche mehr. Hierzulande konnte man einen ersten Eindruck 2004 davon bekommen in Bastian Pastewkas Reisecomedy Pastewka in Japan. Soweit ich mich erinnere wurde er da irgendwo in eine Zelle eingeschlossen und bekam dort sein Essen….aber das ist schon so lange her.
Auch sehr bekannt ist hier die „Ninja-Bar„. Dort ist der Name absolutes Programm. Glaubt ihr nicht? Dann zieht euch mal dieses offizielle Promotionvideo davon rein:

Alle diese Etablissements haben oft extrem gute und ansprechende Gerichte und Drinks als auch Angestellte, die total bei der Sache sind. Ein Besuch macht unglaublich viel Spaß und ist wirklich was anderes als das einfache ins Restaurant gehen, Essen abgreifen, zahlen und wieder gehen.

Das neuste Themen-Café hat vor kurzem Capcom als Promotion für Resident Evil 6 eröffnet: das Biohazard Cafe & Grill S.T.A.R.S..
Mehr dazu nach dem Cut:
Das Café zeichnet sich durch sein Resident Evil inspiriertes Ambiente aus. Dort gibt es neben leicht bekleideten, tanzenden Mädels (ok, das hat jetzt nicht sooooo viel mit RE zu tun), gibt es einen lebensgroßen Tyrant, der ab und an zum Leben erwacht und von den Angestellten mit dem schönen Namen S.T.A.R.S ANGELIQUE wieder beruhigt werden muss.

Das Essen wird einem entsprechend in Metalldosen serviert oder aus so kleinen Silberschalen, die man sonst nur vom Arzt kennt. Außerdem dient als Unterlage ein Auszug aus der Zeitung „Daily Raccoon„.
Kleine Reagenzgläser dürfen für die passende Stimmung natürlich ebenfalls nicht fehlen:

Die Getränkekarte kann sich entsprechend sehen lassen mit Namen wie: Code Veronica, Star Crest, Raccoon Bier, Wind Crest, Raccoon Farm Choco Milk und Metamorphose Kaffee.

Eine Schreibmaschine zum Speichern gibt es zum Glück auch!
Das Café wird leider nur für ein Jahr geöffnet sein. Also sollte jemand zufällig in Tôkyô sein und Lust auf etwas Abgefahrenes haben, dann sollte man diese Gelegenheit nutzen.
Ich würde mir das ebenfalls gerne mal angucken, aber die Wahrscheinlichkeit demnächst nach Japan zu fliegen liegt bei mir leider bei Null.

Wie findet ihr solche Themen-Cafés? Funktioniert das nur in Japan oder sollte man so etwas in Deutschland ruhig mal eröffnen?

(Kotaku via The Mary Sue)

Tags: , ,
Geschrieben von
Girly-Geek-Girl
Related Posts