04 Jan 2013

Return of the rosa Ü-Ei

6 Kommentare Frauen und Geektum geschrieben von Geeksister_Romina

barbie-ü-eiGerade habe ich noch in unserem Jahresrückblick davon geschrieben, dass ich das Mädchen Ü-Ei kaum noch in den Läden gesehen habe und es außerdem nicht mehr die dürren Winx-Figuren gäbe, da muss ich feststellen, dass ich mich wohl zu früh gefreut habe. Neulich beim Einkaufen stolperte ich nämlich über diesen prachtvollen, neuen Ü-Ei-Aufsteller mit der extra Portion Rosa und Sparkle!
Das rosa Ü-Ei ist zurück und es hat diesmal einen sehr mächtigen Verbündeten mitgebracht nämlich Barbie! Um dem Ganzen aber noch das Sahnehäubchen aufzusetzen ist es nicht irgendeine Barbie, sondern es sind die Fashionistas!

Ich bin beeindruckt, dass Mädchen in einem Alter  von, sagen wir mal, 6-12 Jahren mit diesem Begriff schon überaus vertraut sein sollen.
Mehr dazu lest ihr hier:

In den Eiern gibt es neben einem Ring und einem Glitzerarmband auch „Barbie Romantisch„, „Barbie Stylisch„, „Barbie Trendy“ und „Barbie Schick„. Dabei liegt der Schwerpunkt natürlich vor allem auf dem Äußeren:

Barbies Lächeln bezaubert einfach jeden. Mit ihrer engen Röhrenjeans und einem knallgreenen Top geht sie am liebsten zum Shoppen in die City.“
Den braucht sie heute bei der Präsentation ihrer neuen Kollektion, wo nicht nur sie, sondern auch ihr Outfit bestimmt im Mittelpunkt steht!“
Dann dreht sich alles nur um Barbie, denn so mühelos wie sie tanzt sonst keiner auf schicken High-Heels bis in die frühen Morgenstunden!“ (KinderÜberraschung)

Da werden den Kindern doch die richtigen Werte vermittelt: Mode, Party, Shoppen!
Immerhin haben die Barbie-Figürchen nicht ganz so arge Pin-Up-Posen wie ihre Winx-Vorgängerinnen, das liegt vielleicht an Barbies jahrelanger Erfahrung in diesem Sektor. Schade, dass man trotz dieser Erfahrung in der Ü-Ei-Sonderserie wieder nur eine stereotype Frau präsentiert: weiß, blond und konsumgesteuert.
Statt Barbie „trendy“ und „stylisch“ hätte man hier die Chance gehabt ein bisschen mehr aus dem Barbie-Repertoire zu schöpfen und man hätte Barbie Entdeckerin, Forscherin, Tüftlerin, Künstlerin oder ähnliches präsentieren können. Schließlich pochte Ferrero doch mit diesem Mädchen-Ei darauf, „…dass sich Mädchen heutzutage nicht mehr in nur eine Schublade stecken lassen„.

Wie dem auch sei, gegen diesen Protzaufsteller sieht das normale Ü-Ei ganz schön blass aus. Immerhin gibt es momentan in dem Klassik-Ü-Ei eine Star Wars Sonderserie. Wenn ich also noch ein kleines Mädchen wäre, dann würde ich lieber zu den Star Wars Ü-Eiern greifen und die Barbie links liegen lassen.

Tags: , ,
Geschrieben von
Girly-Geek-Girl
Related Posts