30 Sep 2013

"Frauen mögen empathische Games"

Keine Kommentare Fem-Themen, Game related geschrieben von Constanze

George Lucas hat kürzlich verlauten lassen, Im Folgenden sagt er, das Ergebnis werde die “Titanic” der Spielindustrie sein – bezogen auf den kitschigen romantischen Film natürlich, nicht auf den Untergang der echten Titanic!

Die Frage ist natürlich, wollen Frauen das wirklich? Fest steht, dass gerade an allen Ecken an empathischeren, echteren Figuren gebastelt wird, mit denen der Spieler dann möglichst authentische zwischenmenschliche Beziehungen aufbauen kann. So erforscht z.B. die Entwicklerin Heidi McDonald das Anbandelungsverhalten von Spielerinnen und Spielern. Wer Lust hat, kann hier an einer ihrer Studien teilnehmen.

Persönlich empfinde ich ehrlich gesagt die Ankündigung eines titanicmäßigen Empathiegames eher als Drohung. Es ist allerdings wahr, vor allen Dingen aus Sicht weiblicher Charaktere kommen Affären und Beziehungen aller Art meistens zu kurz. So hatte man z.B. bei Baldurs Gate II als Frau nur eine Chance anzubandeln, und zwar mit Anomen Delryn. Vorher wird man aber ewig und drei Tage von ihm vollgequatscht und muss ihn ständig von irgendwelchen unbedachten Handlungen abhalten, wird andauernd belehrt…kurzum, wollen wir wirklich mehr Anomen Delryns? Natürlich wäre neben der Auswahl an Partnern auch die Detailvielfalt in einem modernen Game weitaus größer. Und wohl auch schwieriger, den jeweiligen NPC von sich zu überzeugen. Wer hat nie beim ersten Die Sims am laufenden Band Geschenke hinter dem Rücken hervorgezaubert, um das Gegenüber endlich von sich zu überzeugen? Allerdings muss ich zugeben, dass ich auch diese Romanzen alle eher aus einer Art sportlichem Ehrgeiz angeknüpft habe, nicht um virtuell Emotionen zu erzeugen. Vielleicht einfach die falsche Einstellung? ;)

 tumblr_lruss0ix7X1qffgx4o1_400

Wirklich ganz doll romantisch und schön soll Everlove sein, wie der Trailer auch schon ziemlich deutlich macht.

Ohne einen Eindruck vom Spiel selbst zu haben, würde ich mal behaupten, hier wurde nicht an Kitsch gespart. :) Optisch erinnert es ein bisschen an The Tudors, die Serie hat es ja immerhin geschafft, eine der abschreckendsten historischen Figuren verhältnismäßig attraktiv zu verkaufen. Letzten Endes wird wohl eher die Rechnung aufgehen, dass neue Spielerinnen gewonnen werden, wobei eingefleischte vielleicht eher bei ein bisschen mehr Aktion und Gemetzel bleiben. ;)

Geschrieben von
QWOP-Meisterin auf 30+ Metern.