12 Nov 2012

Die Geeksisters wurden abgemahnt!

34 Kommentare Meme Content geschrieben von Geeksister_Valerie

UPDATE! 17.11.: Die ganze Geschichte wird immer bizarrer und komplizierter…inzwischen gibt es Morddrohungen gegen die Kuchenbäckerin (schreklich, sinnlos und schädlich für die Bloggosphäre!) und die Info, dass SpON 25 Euro für das Bild bezahlen sollten (inzwischen von SpON wieder gelöscht). Da ich eigentlich unterwegs bin, komme ich mit dem Lesen des ganzen Wahnsinns gerade kaum nach und schaffe es nicht, ausführlich darüber zu bloggen. Das haben aber schon die lieben Kollegen gemacht, z.B. Ronny von Kraftfuttermischwerk, Rene von Nerdcore und Daniel von Kotzendes Einhorn. Wer sich also für den Fall interessiert, kann sich da weiter einarbeiten… UPDATE! 17.11.: Wir werden uns gegen die Abmahnung wehren und haben nach Absprache mit unserem Anwalt eine Unterlassungserklärung unterzeichnet und das Bild vom Blog gelöscht, werden aber nichts zahlen. Unser Anwalt argumentiert unter anderem mit Nutzungsrechten auf Facebook und dem unbekannten Datum der Rechteübernahme durch hgm-press, welche durch eine eMail eventuell auch noch nicht ausreichend belegt ist. Genaueres können wir aus taktischen Gründen hier leider nicht schreiben. Die abgemahnten Blogger schließen sich übrigens in einer FB-Gruppe zusammen. Wer an dem Austausch teilhaben möchte, weil er/sie auch abgemahnt wurde, kann mir gerne eine Mail schreiben, dann füge ich ihn/sie zur Gruppe hinzu. Spiegel Online hat übrigens einen Artikel über den Fall geschrieben. —- Nun ist es auch uns passiert! Die Geeksisters wurden abgemahnt. Nachdem bereits u.a. Mindsdelight und We Like That dran war1! en, konnte man sich fast denken, dass die hgm-press Michel OHG auch irgendwann bei uns zuschlägt. Bei uns geht es nicht um den Schnappschuss eines Kostüms wie bei Mindsdelight oder um Lego-Kunst wie bei We Like That sondern um das Foto eines Kuchens, der wie eine Schlange aussieht. Knapp drei Monate ist das Bild bei uns im Blog – die Kosten der Abmahnung dafür: 1.121,70 Euro! Gleichzeitig mit uns ist übrigens auch Kraftfuttermischwerk dran – wegen des gleichen Bildes. Wer genau uns abgemahnt hat und wie die Rechtslage aussieht, erfahrt ihr nach dem Cut. Heute morgen begrüßte mich mein Kollege mit „Geeksisters wurde abgemahnt“ und da ich in letzter Zeit schon öfter von der Geschäftspraxis der hgm-press in Zusammenarbeit mit der Kanzlei activeLAW gelesen hatte, war mir gleich klar, von wem das Schreiben kommen muss. Da Geeksisters ja sozusagen unter dem Schutz der Stern & Schatz GmbH steht, sind wir zum Glück nicht direkt persönlich betroffen und können z.B. auch ganz unkompliziert einen Anwalt einschalten und um Rat fragen. Das ist wirklich eine große Erleichterung, wenngleich die Sache natürlich ärgerlich bleibt. Was ist das eigentlich mit diesen Abmahungen? Als Blogger kommt man nicht umhin sich damit zu beschäftigen und für alle Blogger-Kollegen und-innen und alle anderen die es interessiert, versuche ich mal die Fakten zu ordnen: Wie ist die Rechtslage? In Deutschland wird es Bloggern nicht gerade leicht gemacht, einen Blog komplett rechtlich abgesichert mit spannenden Inhalten zu füllen. Anders als in den USA, wo das Teilen von Bildern kein großes Problem ist, muss man in bei uns streng genommen jeden Urheber erst fragen, ob er die Erlaubnis gibt, dass sein/ihr Bild veröffentlicht wird. Erschwerend kommt hinzu, dass die Bildrechte auch weitergegeben werden können (wie bei uns geschehen). Da es beim Bloggen natürlich auch darum geht schnell zu sein und sich ein Thema oft nach einem Tag im Netz erledigt hat, ist es nicht praktikabel, jedem erst eine Mail zu schreiben. Wir handeln da nach unserem Bauchgefühl und gehen erstmal davon aus, dass sich ein Urheber, dessen Bild schon seinen Weg durch das Internet macht, über eine weitere Teilung freut. Selbstverständlich wollen wir z.B. keinem Künstler schaden, wenn wir z.B. Bilder posten, die auch in Fotobüchern zu kaufen sind. Ein Blogbeitrag darüber ist ja auch eher eine Werbung für den Künstler und sollte er etwas dagegen haben, würden wir sein Bild sofort entfernen. Unser Vorgehen birgt aber, wie gesagt, das Risiko einer Abmahnung, da wir nicht die ausdrückliche Erlaubnis bei jedem Bild haben. Für Blogger wäre eine sogenannte Fair-Use Regelung wie in den USA optimal und auch angemessen für das Medium Internet, aber Deutschland ist da natürlich wie immer nicht sehr zeitgemäß. Wer hat abgemahnt? Die Firma hgm-press Michel OHG ist Bloggern wie gesagt schon ein Begriff. Sie wird vertreten durch eine Anwaltskanzlei. Urheber des Bildes ist Fancesca Pitcher, die Kuchenbäckerin von North Star Cakes. Laut einem Anhang in „unserer“ Abmahnung hat sie die Rechte aber an eine britische Bildagentur weitergegeben. Die wiederum arbeitet mit hgm-press zusammen. Was wird gefordert? Die Kanzlei fordert einen Schadenersatz von 400 Euro. Es wird ein Zeitraum von 2 Monaten unerlaubter Bildnutzung angenommen und das würde bei der Bildagentur normalerweise 200 Euro kosten. Die 400 Euro werden dann als Strafe nochmal verdoppelt. Hinzu kommen die Anwaltskosten, sodass wir bei 1.121,70 Euro landen – nicht unüblich für die hgm-press, wenn man die anderen Blogs liest. Ist das wirklich rechtens? Im großen und ganzen wahrscheinlich schon. Interessant ist jetzt aber, dass hgm-press die Bildrechte erst seit Ende Oktober zu besitzen scheint. Als Beweis für den Besitz der Rechte hängt unserer Abmahnung auch lediglich eine eMail von Francesca an und die ist vom 29.10. Unser Blogeintrag ist aber vom 11.8. Es bleibt jetzt also zu klären, ob nachträglich abgemahnt werden darf und u.a. darum kümmert sich gerade unser Anwalt. Ein weiterer interessanter Punkt ist übrigens, dass sich bis vor Kurzem noch Bilder der Schlangen-Torte auf dem Facebook-Profil von North Star Cakes befanden (Nerdcore hat einen Screenshot als Beweis). Eine virale Verbreitung der Bilder war also wahrscheinlich sogar im Interesse der Urheberin – frustrierend dann dafür abgemahnt zu werden… Die nachträgliche Aneignung der Rechte – und der gesamte Eindruck – könnten einen jetzt natürlich zu folgender Vermutung verleiten lassen (für die wir natürlich keinen Beweis haben, es könnte auch ganz anders sein): 1. Man guckt, welche Bilder im Netz im deutschsprachigen Raum hypen. 2. Man besorgt sich an einigen die Rechte. 3. Abmahnungen werden verschickt. 4. Profit! Kraftfuttermischwerk berichtet übrigens von einer Summe von über 65.000 Euro, die hgm in den letzten Monaten bei Bloggern eingefordert haben soll! Mehr braucht man dazu wohl erstmal nicht zu sagen… Naja, die Sache ist jetzt erstmal bei unserem Anwalt und um die Geeksisters braucht ihr euch keine Sorgen zu machen :) Wir werden euch auch in diesem Artikel mit Updates über den Fall auf dem Laufenden halten. Zuletzt noch: Wer sich um seinen eigenen Blog Sorgen macht, der findet auf dieser Seite ein FAQ direkt vom spezialisierten Anwalt.

Geschrieben von
Trekkie > Germanistin > Geek von Beruf