26 Aug 2013

AdoptAGuy: Die neue online Datingseite, bei der Frauen Männer einkaufen.

10 Kommentare Fem-Themen geschrieben von Gesine

Oh, noch eine Datingseite mehr, na, das ist ja mal was ganz Neues … (-_-) … Das Geschäft mit der Einsamkeit boomt weiterhin und wurde mittlerweile auf ein Niveau reduziert, das den Themenbereich „Romantik“ (und darum sollte es doch eigentlich gehen?) nicht mal mehr ansatzweise streift. Dating ist ein knallhartes Geschäft, da darf man gerade als Mann keine Gefühle zeigen. Wer keine Zeit zum Weggehen hat, dated online und gerade als Frau kann man sich da echt herausnehmen, was geht, es wird alles hingenommen. Nur nicht alleine bleiben.

Haupthaar zu licht? Klick auf ignore. Einkommen zu gering? Klick auf ignore. Ouh, er hat Dativ statt Genitiv verwendet. Klick auf ignore. Als Frau braucht man sich (oft ja sogar kostenlos) einfach nur anmelden und keine 12h später quillt das Postfach vor Anfragen nur so über – während man als man wohl um die 50 Mails losschicken muss, um wenigstens eine freundliche Absage zu erhalten.

Wir stellen fest: Es geht in Partnerbörsen nicht gleichberechtigt zu. Im Reallife ja auch nicht. Während Männer in der Disko einen Korb nach dem nächsten einsammeln, verteilt die holde Weiblichkeit eine Absage nach der nächsten – die Herren bewerben sich, die Damen suchen aus. Und sie können dabei sehr grausam sein.

Nun gibt es eine neue Partnerbörse mit dem wohlklingenden Namen AdoptAGuy. Die haben dieses bereits seit Urzeiten extistierende Prinzip durchschaut und auf ihrer Seite noch auf die Spitze getrieben. Wenn zugunsten der Frauen schon so ein Missverhältnis existiert, das gesellschaftlich sogar akzeptiert ist und welches von den Männern noch nicht einmal groß kritisiert wird, dann kann man das auch für sich nutzen, nicht wahr.

Der Online Shop mit männlichen Objekten. Das Orignal.

Soso. Hier werden also die Herren der Schöpfung, von den Betreibern zu Objekten degradiert, den Kundinnen zum Kauf offeriert.
Der Blog schoenhaesslich fasst das Prinzip folgendermaßen zusammen:

 

AdoptAGuy.de ist wie ein Shopping-Katalog, der eine exklusive Auswahl an männlichen Objekten jeder Art zum Liebhaben präsentiert. Diese bezaubernden Produkte sind nach Kategorien aufgestellt und können nach zahlreichen Kriterien ausgesucht werden (vom Koch bis zum Masseur, Künstler oder Sportler).

Die Kundinnen von AdoptAGuy.de werden wie Prinzessin auf Füßen getragen und können unbeschwert durch die Auswahl stöbern ohne von unerwünschten Nachrichten überflutet zu werden. Hier entscheiden die Mädels selbst, wer sie ansprechen darf.

In der Tat. Die Frauen packen in der Warenkorb, wer sie anschreiben darf. Ausgewählt werden die „Waren“ anhand von (vorwiegend äußeren) Eigenschaften. Roflmao, ey gehts noch? (Man verzeihe mir den temporär degenerierten Sprachhabitus, aber ich finde das sowas von unter aller Sau, das mir keine besseren Worte einfallen). Kommerzieller geht es nicht mehr…

Ist das etwa Feminismus? Ist es das, was wir wollen? Wer sind wir denn, bzw. für wen halten wir uns eigentlich, dass wir uns so eine abscheuliche Haltung rausnehmen? Unser Geschlecht ist nun wirklich kein Stück besser, als das andere. Ok ja, wir tun es, weil wir es können, weil es nun mal so läuft, schon klar. Man tut, was geht, weiß ich auch. Aber muss man es wirklich so auf die Spitze treiben? „Neuanlieferung von Nerds, extra große Auswahl!“ Wie unsexy ist es denn bitte, mit einem Mann auszugehen, dem man vorher per „Warenkorb“ die Erlaubnis erteilt hat, eine Bewerbung einzureichen? Wir schreien bei jeder halbnackten Frau in der Werbung „Objektivierung!“ und sind dann doch kein Stück besser, wir machen die Männer genauso zum Objekt, wie sie uns. Ist das irgendso eine Form von Rache, von Heimzahlen? Wir sollten es besser wissen. Objektiviert und aufs Äußere reduziert zu werden, fühlt sich sch***e an, aber so richtig. Gerade deshalb sollten wir verhindern, dass wir den gleichen Mist machen.

Und an die Männer: Was stimmt mit Euch nicht, dass Ihr für Eure Selbsterniedrigung auch noch Geld bezahlt? Bis zu 30,- im Monat? Wie kommt es, dass viele von Euch mittlerweile so verweichlicht sind, dass Ihr sowas mit Euch machen lasst, das hat doch niemand nötig?

Für den Fall, dass einige die Seite einfach nur für einen großen Scherz halten (ich gehörte dazu, bis ich mehr darüber gelesen hatte): 2000 Neuanmeldungen pro Monat sowie die Investition in Fernsehwerbung sprechen nicht für einen Gag, sondern für ein gut anlaufendes Geschäftsmodell. Echt traurig, das sowas in unserer Gesellschaft funktioniert.

I don't want to live on this planet anymore.

Tags: , ,
Geschrieben von
Hier bin ich, die Gesine :D
Related Posts
  • Sane

    Verdammt – auch ohne diese seltsame Datingseite mache ich was falsch. Oder lebe auf einem anderen Planeten.

    Ich glaube, in meinem ganzen Leben hat mich höchstens eine Handvoll Kerle angesprochen – meist wenn ich mit einer hübschen Freundin unterwegs war und die Kerle eigentlich sie ansprechen wollten und sich nicht trauten (spätestens der 3. Satz ist dann „kannst du mich mit deiner Freundin bekannt machen…?“).

    Oder sie kommen zu mir um sich über ihre Frauen auszuheulen. Weil – ich wäre zwar eine Frau, aber eigentlich ja eher ein Mann ehrenhalber, so als Technikerin. Auch na danke.

    Ich glaube, so gesehen sollte ich diese Datingseite mal ausprobieren… Schlimmer geht eh nicht mehr… ;)

  • Tobias Wokan

    Das mit dem Kritisieren stimmt so nicht – ich kritisiere das schon seit gefühlt IMMER, dass du als Kerl sonst was auffahren musst um überhaupt in den Kreis von V.I.E.L.L.E.I.C.H.T. „wenn alles andere fehlschlägt, denk ich mal zart drüber nach“ zu kommen, nur leider ist in der Masse das klassische Balzbild vertreten und akzeptiert und wird deswegen gnadenlos zelebriert, da sind Auswüchse wie ADOPTAGUY oder SHOPAMAN (ohne beide Seiten direkt zu kennen, schätze ich mal, dass Prinzip ist gleich) nur logisch, ob sie deswegen auch legitim sind, steht auf einem anderen Blatt.
    Wieso sich Männer allerdings zur Kasse bitten lassen um im Zweifelsfall nie im Korb zu landen, ist mir auch schleierhaft – selbst mit meinem erschreckenden Missglück beim anderen Geschlecht, würde ich im Traum nicht an sowas denken

  • Danke für diesen Artikel. Die Seite ist mir dank Facebook auch schon negativ aufgefallen und ich hab mich wirklich gefragt, was für Menschen da mitmachen und das gut finden. Wäre es mit den Geschlechtern andersherum hieß es „Typisch Mann“ und „Sexistenschweine“ so ist es eine Idee, die sogar positiv aufgenommen wird. Verfluchte Doppelmoral.

  • Skye

    „Ist das etwa Feminismus? Ist es das, was wir wollen?“

    Nö. Das ist ziemlich eindeutig kein Feminismus, und das will auch niemand. Zumindest niemand, den ich kennen möchte. Aber ich finds uncool, dass die „Boah, Feministinnen wollen Sexismus nur andersrum“-Keule ausgepackt wird. Das habt IHR nun nicht nötig.

    • Peter Berg

      ich warte weiter auf den feministischen Aufschrei wenn Sexismus zu Lasten von Männern geht.

    • Leider ist die Außenwirkung aber oft so, dass die Feministinnen die Verhältnisse scheinbar nur umkehren wollen. Sicherlich nicht alle, aber gehört wird, wer am meisten jammert und am lautesten schreit :(

  • Peter Berg

    Ich bin von Tiia hier angelockt worden, auf G+ schätze ich sie sehr und ich weiß nicht so genau wo ich hier gelandet bin.

    Falls Ihr mehr zu dem Thema lesen wollt, schaut mal hier rein: http://jungsundmaedchen.wordpress.com/2012/02/12/ich-als-frau/ – Am Ende kommt einiges an Frauenhass, auch wenn Elmar, der Autor, dies abstreitet. Ignoriert den Teil am besten.

    Gesine, Du hast da ein paar wahre und richtige Anmerkungen gemacht. Und es stimmt. Onlinedating ist für einen Mann schmerzhaft und sehr frustrierend. Aber das Gejammere hilft nichts, da kann man tausendmal klagen und fordern. Denn da stecken tiefgreifende Mechanismen dahinter, die man so schon mal gar nicht ändern kann.

    Und das unterscheidet den Mann von der Feministin. Nicht jammern. Nachdem Du die Regeln im Onlinedating durchschaut hast UND nach ihnen spielst, tut es auch nicht mehr weh. Auch wenn man seine Chancen als Mann nicht so wahnsinnig steigern kann.

    Du bekommst das Katalogdenken nicht weg, wenn Du von zig Nachrichten pro Tag überschwemmt wirst. Und Du schreibst einfach alles an, was bei drei nicht auf dem ignorebaum ist, wenn der Rücklauf sich bei 1:100 bewegt. Deshalb finde ich adoptaguy (sofern ich es aus Deinem Text verstanden habe) eigentlich auch ziemlich klug. Mann schreibt nicht wahllos an, sondern kann sich die Zeit sparen. Die Frau wird gezwungen aktiv zu werden. Alle sparen Zeit und sind glücklich. Vielleicht werden sie es sogar zusammen. Ich glaube, ich melde mich mal an… ;-)

  • Sennewood

    Also gerade als Nerd ist es unglaublich schwer eine Gleichgesinnte zu finden. Ausser auf Conventions oder dank eindeutiger T-Shirts gibt es eigentlich nur die Möglichkeit in einer Singlebörse fündig zu werden.

    Und warum wir Männer bereit sind hohe Beiträge zu bezahlen? Weil wir ansonsten Frauen nicht anschreiben *können*, wohingegen Frauen i.d.R. kostenlos schreiben dürfen. Und da sich Frauen lieber anschreiben lassen – bzw. eh soviel Nachrichten bekommen, dass sie gar nicht aktiv suchen müssen – bleibt einem kaum etwas anderes übrig.

  • Gnahahaa! Ich sach’s mal so: Wäre „ok“ für mich, mich shoppen zu lassen; aber dafür selber Geld reinzubuttern….das ist doch kein Wirtschaftskreislauf, das ist scheisse! O__O

  • Huskynarr

    Also ehrlich gesagt … ich mach das Theater schon gar nicht mehr mit. :-D Ich hab kein Bock auf Körbe und absagen, daher sprich ich schon keine mehr an… eigentlich ist es schon ganz lustig, aber wenn man bedenkt das dass ernst gemeint ist, dann ist das traurig. :/